1. Mannschaft 2012/2013

 

TuS Förbau – TSV Streitau 4:1 (2:0) 21.10.2012

Schiedsrichter: Adolf Lindner (TuS Töpen) lieferte eine gute Leistung ab

Zuschauer: ca. 90.

Tore:

1:0 Andörfer (FE, 3. Min)

2:0 Andörfer (FE, 33. Min)

3:0 Winkler (65. Min)

4:0 Andörfer (85. Min)

4:1 Hahn (FE, 87. Min)

TSV Streitau hieß der Gegner am letzten Wochenende für die Mannen der TuS Förbau. Der direkte Mitkonkurrent war auch schon in vergangenen Spielen immer eine harte Nuss, die es auch diesmal wieder zu knacken galt. Nur drei Minuten nach dem Anpfiff durch Schiedsrichter Lindner musste dieser sein Dienstgerät erneut benutzen. Der Grund war recht eindeutig. Tim Andörfer geht in den gegnerischen Strafraum und wird dort unsanft vom Ball getrennt. Daraufhin zeigt der Unparteiische gleich auf den Elfmeterpunkt. Entgegen der alten Fußballerweisheit, dass der gefoulte nie selbst schießen solle, verwandelt Andörfer zum 1:0 Führungstreffer. Dieser frühe Treffer gab der Heimelf viel Selbstvertrauen und ließ sie besser ins Spiel kommen. Streitau war zwar bemüht, konnte aber in der Anfangsphase nur selten gefährliche Situationen aus dem Spiel generieren. Nico Kuske agierte im defensiven Mittelfeld und nahm der Abwehr um Schindler bereits viel Arbeit ab. Auf den Außenbahnen spielten Winkler und Andörfer immer wieder auf engstem Raum ihre Gegenspieler aus, wodurch viel Raum nach vorne entstand. Die andere Seite gehörte Wendler und Bauer. Alles in allem hatte Trainer Lörner sicherlich mehr Gegenwehr erwartet. Diese folgte dann in der 33. Minute – allerdings auf unfaire Art und Weise. Entgegen heftigstem und lautstarkem Protest des Streitauer Trainers entschied Schiedsrichter Lindner erneut auf Strafstoß. Winkler, legte sich den Ball kurz vor und wurde ganz eindeutig von den Beinen geholt. Ein klares Foul. Tim Andörfer legte sich das Leder erneut auf den Punkt und verwandelte auch den zweiten Elfmeter sicher zum 2:0 Pausenstand. Bis zur Halbzeit spielte Förbau mehr und mehr auf Sicherheit und ließ den Ball in den eigenen Reihen Kreisen. Die Gäste wirkten in dieser Phase fast ideenlos. Nach dem Seitenwechsel fehlte bei Förbau etwas die letzte Konsequenz. Sowohl im Zweikampf als auch im Abschluss. Dies spielte Streitau in die Karten, die nun mehr Ballbesitz hatten und sich auch die ein oder andere Chance erarbeiteten. Torwart Münchberger war aber wieder einmal eine unüberwindbare Hürde. Etwa eine halbe Stunde vor Ende der Partie geht es dann sehr schnell. Das Spielgerät landet nach nur 2 Stationen bei Patrick Bauer, der sich per Körpertäuschung eine bessere Schussposition verschaffen möchte, allerdings wird er kurz vor der Strafraumlinie durch ein Foul vom Ball getrennt, das normalerweise mit gelb geahndet werden müsste. Der Töpener Referee drückte in diesem Fall noch einmal beide Augen zu. Förbau jedoch erlangte dadurch einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Mann für diese Standards aus halbrechter Position ist bei den Förbauern der kleine Markus Winkler. Und zwar mit Recht. Nachdem er sich das Spielgerät sauber aufgelegt hatte, schlenzt er ihn nach allerschönster Lehrbuchart über die Mauer genau in den rechten Winkel des Streitauer Tores. Obwohl auch, wie erst kürzlich von der Deutschen Nationalmannschaft gezeigt, ein 4:0 noch nicht den Sieg bedeutet, konnten die Förbauer nach dem 3:0 einen Gang zurückfahren. Streitau machte den Anschein, als ob sie sich mit der Niederlage bereits abgefunden haben. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Andörfer dann noch seinen dritten Treffer, nach dem er es zuvor schon mehrmals erfolglos aus der Ferne versucht hatte. Doch dieser Schuss in der 85. Passte haargenau neben den linken Pfosten. Danach war kurz Ruhe auf der Streitauer Bank. Doch diese Ruhe war nur die Ruhe vor dem großen Sturm, denn sie hielt nicht lange an. Kurz vor Ende des Spiels verpasst die Förbauer Defensive den richtigen Moment, den Gegner vom Ball zu trennen. Dominic Münchberger muss seinem Kontrahenten entgegen laufen und kommt einen Moment zu spät. Einem schimpfenden Rohrspatz ähnlich fordert nun der Trainer der Gäste den auch gerechtfertigten Elfmeter. Schiedsrichter Lindner liegt auch bei dieser Entscheidung wieder richtig und gewährt der Gastmannschaft die Chance zum Ehrentreffer. Diese nutzt der Spieler Hahn auch und verkürzt auf 4:1. Kurz darauf beendet der Unparteiische pünktlich die Partie. Alles in allem zeigte Förbau, bis auf den Anfang der zweiten Hälfte, eine starke Leistung, Streitau enttäuschte dagegen. Damit ist Förbau im Moment nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter Zell, hat aber noch ein Spiel weniger als der Tabellenführer.
Auch die Zweite Mannschaft schlug sich wacker. Schönwald, die im Mittelfeld der Tabelle stehen, konnte in einer mittelmäßigen Partie ein 1:1 Unentschieden abgerungen werden. Kurz vor Schluss hatte Förbau sogar durch Andreas Färber noch die Chance auf den Siegtreffer. Besonders hervorragend war in dieser Partie der enorm laufstarke Stefan Dill, der anschließend sogar noch die Erste unterstützte.
Am kommenden Wochenende empfängt die Erste Mannschaft den FC Krötenbruck. Zum Derby kommt es bei der Zweiten Mannschaft zwischen dem FCS und der TuS Förbau.

FC Eintracht Münchberg 2 – TSV Streitau 1:0 (0:0) 07.09.2012

 

SR Vogl (SpVgg Oberkotzau): pfiff deutlich besser als es die Gäste wahrhaben wollten.

 

Zuschauer: 100

 

Torschützen: 80. min C. Frank 1:0 (Foulelfmeter)

 

Das Spitzenspiel der beiden verlustpunktfreien Mannschaften hielt auf dem grünen Rasen was die Tabelle auf dem Papier versprach. Vor allem die Gastgeber zeigten ihre beste Saisonleistung und siegten am Ende
hochverdient, da sie über die gesamte Spielzeit läuferisch und kämpferisch dem Tabellenführer überlegen
waren. Einzig die Chancenauswertung lies Wünschen offen und es dauerte bis kurz vor Schluss ehe Christian Frank per Foulelfmeter für die erste Niederlage der Gäste sorgte. Die jungen „Sözenschützlinge“ hatten an diesem Tag keinen Schwachpunkt in ihren Reihen und traten diszipliniert und hochmotiviert auf und werden mit dieser Einstellung in ihren Weg machen. (FCE)

 

 

FC Zell - TSV Streitau vom 26.08.2012 2:3 (1:1)

 

Tore:

Bauer (20.)1:0

Mader (28.) 1:1

S.Gärtner (46.) 1:2

A.Gärtner (85.) 1:3

Walter (88.) 2:3

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Lauterbach (FC Schönwald) leitete gut.

Im Duell der punktgleichen Tabellenführer errang der TSV Streitau einen verdienten Sieg und entführte vor allem durch sein beherztes Auftreten drei Punkte aus Zell. Von Beginn an wirkten die Schützlinge von Trainer Schott nervös und fanden nicht ins Spiel. Der TSV wirkte ebenfalls vorsichtig, legte aber schon bald seine Scheu ab. Fast wäre der Mut auch belohnt worden, aber einen Fernschuss konnte FC-Keeper Schildt noch über die Latte lenken. Streitau blieb gefährlich, konnte sich jedoch nicht entscheidend gegen die Zeller Abwehrreihe um De.Ott, Flessa und Schlegel durchsetzen. Überraschend fiel hingegen die Führung der Hausherren. Bauer setzte sich im Strafraumgewühl durch und traf nach zwanzig Minuten zum 1:0. Leider gab auch die Führung im Rücken der Heimelf nicht die nötige Sicherheit und so war es dann Mader, der einen hohen Ball seines Mitspielers eiskalt verwertete und den 1:1-Ausgleich erzielte. Vorausgegangen war neben der wenig konsequenten Abwehrarbeit auch ein unnötiger Ballverlust der Zeller. Die letzte viertel Stunde der 1. Halbzeit blieb dann unverändert. Der FC kam nicht in Tritt, stand zu weit von seinen Gegenspielern weg, leistete sich einen Fehlpass nach dem anderen und konnte sich auch ansonsten nie entscheidend gegen die engagierten Gäste aus Streitau durchsetzen. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause und nach dieser sollte es sofort zu großer Aufregung kommen. Rauh, der einen rabenschwarzen Tag hatte, verlor abermals unnötig den Ball. Der Schuss des angreifenden TSV-Spielers konnte noch pariert werden, am Ende war aber S.Gärtner derjenige der am schnellsten schaltete und ließ sich die Chance nicht nehmen. Der TSV hatte das Spiel, keinesfalls unverdient, gedreht und lag nun mit 2:1 in Führung. Dieser Nackenschlag weckte die Zeller und auch wenn danach immer noch vieles nicht klappen sollte, so versuchte der FC zumindest das Spiel zu machen. Eine gute Chance vereitelte dann Gästetorhüter Schardt, der einen Freistoß von Walter aus dem unteren Toreck fischen konnte. Nun wirkten die Gäste etwas nervös, hielten aber mit Leibeskräften dagegen und blieben stets über Konter gefährlich. Allgemein schaltete der TSV zumeist schneller um als sein Gegner. Mitten im Sturmlauf des FC nutzte dann A. Gärtner einen zu kurz geratenen Rückpass von Flessa, umkurvte den herauseilenden Heimtorwart und traf aus spitzen Winkel zum umjubelten Treffer für die Gäste. Zwar sollte Walter nur wenige Minuten später noch den 2:3-Anschlusstreffer markieren, mehr sprang jedoch nicht mehr heraus. Am Ende siegten die TSVler verdient dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wobei Mader dank seiner enormen Übersicht vielleicht noch etwas herauszuheben sei. Zell läuft noch immer seiner guten Form aus den Testspielen hinterher und einzig Spielführer Ott, Schott und Schlegel sei ein erreichen ihrer Normalform zuzusprechen. Ansonsten zeigte sich die Waldsteinelf enttäuschend. Schiedsrichter Lauterbach hatte mit der fairen Partie bis in den letzten Spielminuten eigentlich keine Probleme, musste aber aufgrund des knappen Ergebnisses gegen Spielende der aufkommende Hektik der beiden Mannschaften entgegenwirken. Dies meisterte er zwar, zog sich dabei jedoch den Unmut vieler Zuschauer zu.

(Übernommen vom FC Zell) 

TSV Streitau - ASV Stockenroth 3:0 (0:0) 19.08.2012 


SR Christian Haas (VfB Kulmbach) leitete sehr gut.

Zuschauer : 70

Tore:
54. Min 1:0 Becher
61. Min 2:0 Bachan
78. Min 3:0 Bachan

Am 3. Spieltag erwartete der TSV den ASV Stockenroth. Bei den 3 Letzten aufeinander treffen konnte sich immer Stockenroth durchsetzen, da kann man schon mal von einem Angstgegner sprechen.
Von Beginn an merkte man beiden Mannschaften die heißen Temperaturen an. Der TSV zeigte in der ersten Halbzeit ein etwas besseres Spiel als der ASV Stockenroth, es wurden aber die Chancen sehr leichtsinnig vertan. Die größte Chance auf die Führung hatten Kreuzer der aus 2 Meter freistehend am Tor vorbeiköpft. Für Stockenroth hatte Leucht nach 32 Minuten die großte Chance als die Hintermannschaft des TSV einen Moment nicht aufgepasst hat, Leucht konnte alleine auf Torhüter Schardt zulaufen dieser Parierte stark und hielt die Null fest. In der ersten Halbzeit war es kein gutes Spiel beider Mannschaften. Direkt nach der Halbzeit hat Bachan eine Großchance doch er traf nur den Pfosten. In Minute 54 setzt sich Becher auf der linken Seite durch und kommt zum Flanken. Dank dem Stockenroter Torhüter landet die Flanke zum 1:0 im Tor. Bachan legt im Minute 61 das 2:0 nach.
Ab jetzt war die Gegenwehr des ASV Stockenroth wesentlich geringer. Nachdem wieder mehrere Gelegenheiten ausgelassen wurden die Führung weiter auszubauen gelang Bachen nach 78 das 3:0.
Aufgrund der besseren Spielanlage in der zweiten Halbzeit konnte sich der TSV Streitau verdient gegen den Angstgegner aus Stockenroth durchsetzen.

 

SV Sauerhof - TSV Streitau vom 12.08.2012 0:6 (0:4)

 

Zuschauer: 30

 

SR leitete Ordnungsgemäß 

 

4. Min.:   0:1 Sebastian Hahn
10. Min.: 0:2 Mathias Mader
28 Min.:  0:3 Mathias Mader
37. Min.: 0:4 Manuel Feulner
67. Min.: 0:5 Mathias Mader (Elfmeter)
71. Min.: 0:6 Sebastian Hahn 

 

Am 2. Spieltag musste der TSV nach Sauerhof. Von Begin an machte der TSV Druck und erzielte nach 4 Minuten das 0:1 durch Hahn. Mader legte es durch eine gute Einzelleistung vor. Kurz darauf erhöht Mader durch Vorlage von Hahn auf 0:2. Der TSV vergab ab jetzt wieder viele Chancen und das Spiel wurde zunehmend schlechter. Nach 28 Minuten trifft Mader erneut auf Vorlage von Hahn. Kurz darauf der Schock Michael Haupt muss verletzt ausgewechselt werden. Es kommt M.Feulner der in Minute 37 nach einem zu kurzen Klärungsversuch der Sauerhofer Hintermannschaft zum 0:3 trifft. Danach war nichts mehr vom TSV zu sehen. Nach 65 Minuten zeigt der SR auf den Punkt. Sachs tritt an und schießt den Ball an den Außenpfosten. 2 Minuten später erneut ein Pfiff im 16er der Sauerhöfer. Mader verwandelt den Elfmeter souverän. Hahn erhöht in Minute 71 noch auf 0:6. Kurz vor Schluss gab es noch unschöne Szenen auf dem Platz als Haberzellel mit Gelb/Rot von Platz verwiesen wird.
Insgesamt war es eine schwache Leistung des TSV dennoch hätte der Sieg höher ausfallen können.

 

TSV Streitau : FSV Unterkotzau vom 05.08.2012 9:1 (4:1) 

Zuschauer: 50

SR: Günther Burzer (Himmelkron) hatte mit der fairen Partie keine Probleme

Tore:
15. min Zebisch 0:1
20. min Bachan 1:1
24. min Kreuzer 2:1
33. min Hahn 3:1
43. min Becher 4:1
60. min Sachs 5:1
62. min Mader 6:1
76. und 80. min Gärtner S. 7:1, 8:1
84. min Meier 9:1

Im ersten Spiel erwartete der TSV Streitau den Absteiger FSV Unterkotzau. Nach einer schwachen Saison wollte der TSV von Anfang an zeigen was in Ihm steckt. Der TSV begann vorsichtig da man über Unterkotzau keine Infos hatte. Nach 5 Minuten gab es die erste Chance für den TSV, Becher Flankte von links aber A.Gärtner verfehlte knapp. In Minute 15 waren sich Meier und Haupt bei einem hohen Ball nicht einig und stießen zusammen. Zebisch nutze die erste Chance für Unterkotzau zum 0:1.
 Nach den Gegentreffer war der TSV aufgewacht und begann richtig Fußball zu spielen. Es gab sofort mehrere Chancen die aber kläglich vergeben wurden. Erst ein Eckball von Sachs in Minute 20 brachte den Ausgleich. Gästetorwart lässt den Ball nach vorne abprallen und Bachan staubt zum 1:1 ab. Sachs langer Ball im Minute 24 in Richtung Kreuzer bringt das 2:1. Mader versiebt in folge 2 Großchancen um die Führung weiter auszubauen. Nachdem sich Becher auf der linken Seite gut durchgesetzt hat Flankt er auf Hahn der den Ball aus 2 Meter einschiebt. Erneuter Eckball von Links von Mader, Gästetorwart greift erneut vorbei, Becher trifft. Nach der Halbzeit ruht sich er TSV 15 Minuten aus lediglich Bachan trifft in Minute 47 den Pfosten. Wiederum Eckball durch Mader den Sachs zum 5:1 im Minute 60 Einköpft. 2 Minuten später erhöht Mader zum 6:1. Nach 70 Minuten war der Tag für Mader beendet, es kam S.Gärtner. S.Gärtner braucht nur kurz um ins Spiel zu finden und er erzielt das 7:1. Nach einem langen Ball von Sachs auf S.Gärtner folgte das 8:1. S.Gärtner setzte sich in dieser Situation sensationell gegen 5 Gegenspieler durch. Im Minute 84 gab es noch einen Freistoß aus 21 Meter den Meier einschoss. Die schwachen Gäste waren mit dem Ergebnis noch sehr gut bedient. Bei besserer Chancenauswertung wäre das Ergebnis noch wesentlich höher ausgefallen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV STREITAU